rubrik startseite

Der Umbau des Autobahnkreuzes Aachen

Der Umbau des Autobahnkreuzes Aachen ist eines der größten Projekte seiner Art in Deutschland. Bis Ende 2021 will die Autobahn GmbH des Bundes das Autobahnkreuz zu einem leistungsfähigen Knotenpunkt im europäischen Ost-West-Verkehr umbauen.

Ursprünglich war eine kürzere Bauzeit für den Umbau geplant. Einen Strich durch die Rechnung machte die sogenannte Überflieger-Brücke, die den Verkehr der A4 aus den Niederlanden über die A544 leitet. Die Bausubstanz dieses Bauwerks hätte eigentlich noch 20 Jahre halten sollen, jedoch stellte Straßen.NRW bei Untersuchungen fest, dass die Brücke stärker in Mitleidenschaft gezogen war als angenommen. Nun wurde auch diese Brücke neu errichtet. Das ursprünglich 75 Millionen Euro teure Projekt umfasst nun 91 Millionen Euro unter anderem für sechs Brückenerneuerungen und vier Brückenneubauten. Die Bauarbeiten des Autobahnkreuzes werden voraussichtlich bis 2021 fertig werden. Zur Leistungssteigerung des Kreuzes werden bis 2023 angrenzende Autobahnbereiche der A4 zu den Niederlanden mit Lärmschutz versehen und die A44 in Richtung Düsseldorf 6-spurig ausgebaut.

Heute fahren täglich 260.000 Fahrzeuge durch das Kreuz, in zehn Jahren rechnen die Verkehrsexperten mit 345.000 pro Tag. Das neue Kreuz wird im Endausbau bis zu 17 Fahrstreifen nebeneinander erhalten. Der Umbau des Kreuzes erfolgt "unter Verkehr": Sämtliche "Fahrbeziehungen" können im Prinzip auch in dieser Zeit genutzt werden - wenn auch zeitweise auf schmaleren Spuren und natürlich mit reduziertem Tempo.

Aktuell

A4: Engpässe zwischen Aachen-Laurensberg und Aachen-Zentrum

Auf der A4 leitet die Autobahn GmbH Rheinland ab Mi. (08.12.) zwischen den Anschlussstellen Aachen-Laurensberg und Aachen-Zentrum den linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Köln auf einer Strecke von 1,3 km auf die gegenüberliegende Fahrbahn (FR Niederlande) über.Die Einrichtung der Verkehrsführung wird einige Tage in Anspruch nehmen, da auch die Mittelstreifenüberfahrten ausgebessert werden müssen. Zudem sind die Arbeiten stark witterungsabhängig. Daher ist bereits ab Di. ( 30.11.) mit Behinderungen durch Fahrspurreduzierungen in beiden Fahrtrichtungen zu rechnen.

Zum Hintergrund: Entlang der A 4 in Fahrtrichtung Köln errichtet die Autobahn GmbH Rheinland zwischen der L244 (Soerser Weg) und dem Fluss „Wurm“ auf einer Länge von rund 400 Metern eine bis zu fünf Meter hohe Lärmschutzwand und erneuert zudem die vorhandene Entwässerung. Mit der Fertigstellung der gesamten Arbeiten wird im Juli 2022 gerechnet.


Feierliche Verkehrsfreigabe des Umbaus Autobahnkreuz Aachen - Für den zukünftigen Verkehr bestens gerüstet

Einer der wesentlichen Kreuzungspunkte im europäischen Transitverkehr ist nach rund 12 Jahren Bauzeit für den Verkehr offiziell freigegeben worden. Mit insgesamt bis zu 17 Fahrstreifen soll das nun fertiggestellte Autobahnkreuz Aachen den reibungslosen Verkehrsfluss in der West-Ost Verbindung Niederlande-Köln (A 4) sowie der Nord-Süd-Trasse Düsseldorf-Belgien (A 44) sicherstellen. Zudem bildet die Verbindung Aachen Rothe Erde – AC-Europaplatz (A 544) im Kreuz einen weiteren Baustein des fünfarmigen Knotenpunktes.

Banddurchschnitt Verkehrsfreigabe AK Aachen 121121 1280px

Banddurchschnitt zur offiziellen Verkehrsfreigabe des Autobahnkreuzes Aachen: (v.l.) Thomas Ganz, Niederlassungsdirektor Rheinland der Autobahn GmbH, Claudia Moll MdB, Catarina dos Santos MdB, Dr. Stefan Krause, Leiter Abteilung Bundesfernstraßen im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Ina Brandes, NRW-Verkehrsministerin, Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH, Dr. Tim Grüttemeier, Städteregionsrat Aachen und Roger Nießen, Bürgermeister der Stadt Würselen.

 

 „Mit der Verkehrsfreigabe entzerren wir die Konfliktpunkte in den Verflechtungsbereichen und sorgen für einen besseren Verkehrsfluss und für mehr Verkehrssicherheit. Das fünfarmige Aachener Autobahnkreuz ist ein leistungsfähiger Knotenpunkt im europäischen Ost-West-Verkehr und von wesentlicher Bedeutung für die Wirtschaft in der gesamten Region. Der Bund hat dieses Projekt mit Gesamtinvestitionen von rund 152 Millionen Euro realisiert“, sagte Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, anlässlich der Verkehrsfreigabe. 

„Gute Nachricht für alle Pendler, Reisende und Lkw-Fahrer: Endlich ist der notwendige Ausbau des Autobahnkreuzes Aachen vollendet“, so Ina Brandes, Ministerin für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. „Das bedeutet kürzere Fahrzeiten, mehr Verkehrssicherheit und schnelleren Transport von Gütern über den neuralgischen Knotenpunkt zwischen Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Mit seiner direkten Anbindung zu unseren europäischen Nachbarn spielt das Autobahnkreuz eine Schlüsselrolle im dichten Fernstraßennetz Nordrhein-Westfalens.“

„Wir haben das Autobahnkreuz Aachen fit gemacht für die Herausforderungen der Zukunft“, erklärte Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes bei der feierlichen Eröffnung. „Wo noch im Jahre 2000 rund 140.000 Fahrzeuge durch das Kreuz fuhren, sind es heute schon 180.000 pro Tag. Das sind innerhalb von 20 Jahren rund 30 Prozent mehr Fahrzeuge – Tendenz steigend“, betonte Krenz. „Allein der Lkw-Verkehr in Richtung Köln und Düsseldorf hat in den letzten zehn Jahren um rund 50 Prozent zugenommen.“

Der Umbau des Autobahnkreuzes Aachen gehört zu den größten Bauvorhaben seiner Art in Deutschland. Das Projekt umfasst sechs Brückenerneuerungen und vier Brückenneubauten, darunter auch die Überflieger-Brücke, die den fünften Arm des Autobahnkreuzes bildet. Um dem Verkehr auf dieser europäisch wichtigen Strecke mit starkem LKW-Anteil gerecht zu werden, wurde die Hauptbrücke im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus verlängert und verbreitert. 

Die A 4 ist insbesondere für den Schwerlastverkehr eine der wichtigsten Verbindungen der Ballungsräume in Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Sachsen. Zudem ist sie aus europäischer Sicht als Teil der E 40, die von Frankreich über die Niederlande, Belgien und die osteuropäischen Nachbarstaaten nach Belarus führt, von wichtiger Bedeutung. 

Baustelleninfo

Webcams

Die Autobahn GmbH

Die Autobahn GmbH des Bundes hat am 01. Januar 2021 die Verantwortung für Planung, Bau und Betrieb aller Autobahnen in Deutschland übernommen. Mit künftig bis zu 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 10 regionalen Niederlassungen, 41 Außenstellen und 189 Autobahnmeistereien unterhält sie 13.000 Kilometer Autobahn. Die Gesellschaft mit Hauptsitz in Berlin ist eine der größten Infrastrukturbetreiberinnen in Deutschland.

Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Rheinland, Außenstelle Euskirchen
Otto-Lilienthal-Straße 25a, 53879 Euskirchen
rheinland@autobahn.de

Search

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.