Der Umbau des Autobahnkreuzes Aachen

Der Umbau des Autobahnkreuzes Aachen ist eines der größten Projekte seiner Art in Deutschland. Bis Ende 2021 will die Autobahn GmbH des Bundes das Autobahnkreuz zu einem leistungsfähigen Knotenpunkt im europäischen Ost-West-Verkehr umbauen.

Ursprünglich war eine kürzere Bauzeit für den Umbau geplant. Einen Strich durch die Rechnung machte die sogenannte Überflieger-Brücke, die den Verkehr der A4 aus den Niederlanden über die A544 leitet. Die Bausubstanz dieses Bauwerks hätte eigentlich noch 20 Jahre halten sollen, jedoch stellte Straßen.NRW bei Untersuchungen fest, dass die Brücke stärker in Mitleidenschaft gezogen war als angenommen. Nun wurde auch diese Brücke neu errichtet. Das ursprünglich 75 Millionen Euro teure Projekt umfasst nun 91 Millionen Euro unter anderem für sechs Brückenerneuerungen und vier Brückenneubauten. Die Bauarbeiten des Autobahnkreuzes werden voraussichtlich bis 2021 fertig werden. Zur Leistungssteigerung des Kreuzes werden bis 2023 angrenzende Autobahnbereiche der A4 zu den Niederlanden mit Lärmschutz versehen und die A44 in Richtung Düsseldorf 6-spurig ausgebaut.

Heute fahren täglich 260.000 Fahrzeuge durch das Kreuz, in zehn Jahren rechnen die Verkehrsexperten mit 345.000 pro Tag. Das neue Kreuz wird im Endausbau bis zu 17 Fahrstreifen nebeneinander erhalten. Der Umbau des Kreuzes erfolgt "unter Verkehr": Sämtliche "Fahrbeziehungen" können im Prinzip auch in dieser Zeit genutzt werden - wenn auch zeitweise auf schmaleren Spuren und natürlich mit reduziertem Tempo.

Aktuell

A544: Fahrspursperrung im Bereich der Anschlussstelle Würselen in Fahrtrichtung Aachen

Aachen (Autobahn GmbH). Nach den heftigen Regenfällen ist die Böschung der A544 im Bereich der Anschlussstelle  Würselen in Fahrtrichtung Aachen abgerutscht. Ab Dienstag (20.7.)werden hier Sanierungsarbeiten durchgeführt, um eine Unterspülung der Fahrbahn bei weiterem Regen zu verhindern. Während der Sanierungsarbeiten steht dem Verkehr in Fahrtrichtung Aachen nur eine Fahrspur zur Verfügung. Die Einschränkung wird bis voraussichtlich 30.7. dauern. Es ist hier mit größeren Behinderungen durch Stau besonders in den Vormittagsstunden zu rechnen.


A44: Engpässe zwischen Anschlussstellen Aachen-Lichtenbusch und Aachen-Brand

Aachen (Die Autobahn GmbH). Die Autobahn GmbH Rheinland wird vom 17.05. bis 31.08.21 auf der A44 zwischen den Anschlussstellen Lichtenbusch und Brand die Fahrbahn sanieren. Zu Beginn wird dort eine 1+1 Verkehrsführung aufgebaut. In den Morgen- und Abendstunden wird es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen, da für jede Fahrtrichtung (FR) nur ein Fahrstreifen zur Verfügung steht. Ab Samstag (05.06.) stehen nach fast zweiwöchiger Einspurigkeit bis zum 13. August erst einmal wieder zwei Fahrspuren in Richtung Belgien zur Verfügung. Nach der Erneuerung der Entwässerungseinrichtungen stehen dann die Asphaltarbeiten in Richtung Belgien an. Hier ist dann wieder eine einspurige Verkehrsführung in Fahrtrichtung Belgien erforderlich. In Fahrtrichtung Köln/Düsseldorf bleibt die jetzige einspurige Verkehrsführung bis Ende August 2021 bestehen. 

Zum Hintergrund: Die Autobahn GmbH Rheinland saniert auf der A44 zwischen den Anschlussstellen Lichtenbusch und Brand bis 31.08.21 die Fahrbahn. Dort werden der vorhandene Kanal im Mittelstreifen sowie die jeweils linken Fahrspuren (PKW) und die Straßenausstattung (Schutzplanken) erneuert.

Warum steht nur eine Fahrspur zur Verfügung? Im Bereich der Auf- und Abfahrtrampen der AS Brand befinden sich zwei Unterführungsbauwerke. Daher können hier keine Provisorien geschaffen werden, die eine 2+2 Verkehrsführung (also zwei Fahrstreifen je FR) zulassen. Zudem ist die Arbeitsstättenrichtlinie ARS 5.2 anzuwenden, die den Verkehrsraum weiter einschränkt. Diese gibt einen zusätzlichen situationsbedingten Schutzstreifen zwischen 1,40 und 1,90 Metern während der Arbeiten vor.

Was genau wird zwischen dem 17.05. und 31.08.21 gemacht? Es werden der vorhandene Kanal im Mittelstreifen sowie die jeweils linken Fahrspuren (PKW) und die Straßenausstattung (Schutzplanken) erneuert. 


Autobahnkreuz Aachen: Auftakt zum letzten großen Bauabschnitt

Aachen (Die Autobahn GmbH). Seit Anfang März steht auf der A4 steht für den Verkehr aus den Niederlanden hinter der Überflieger-Brücke in Richtung Köln und Düsseldorf nur eine Fahrspur zur Verfügung. Der Verkehr in Richtung Belgien wird über eine separate Spur geführt. Der Verkehr von der A4 und der A544 vereinigen sich hinter dem Überflieger. An dieser Stelle und anderen Provisorien kann es besonders im Feierabendverkehr zu Beeinträchtigungen kommen. Diese neue Verkehrsführung wird bis voraussichtlich Ende Mai bestehen bleiben. 

Die Verkehrsführungen ab dem 10.3. bis voraussichtlich Mitte Oktober 2021 im Einzelnen: 

  • Der Verkehr aus Aachen (A544) in Richtung Köln wird wie bisher vor dem Überflieger auf die Gegenfahrbahn übergeleitet. 
  • Der Verkehr von der A544 in Richtung Düsseldorf wird nun unter dem neuen Überflieger hindurchgeführt. 
  • Der Verkehr von der A544 in Richtung Belgien kann den sogenannten Bypass und damit die direkte Abbiegespur nicht mehr nutzen. Daher wird der Verkehr auf der Zentralbrücke über die drei Schleifen umgeleitet, erst Richtung Düsseldorf, dann Richtung Niederlande und abschließend in Richtung Belgien.
  • Die Schleife von der A44 Düsseldorf kommend in Richtung A4 Köln wird wieder gesperrt. Eine Umleitung erfolgt ab der Anschlussstelle Alsdorf über die L240.

Hintergrund: Die Überflieger-Brücke wurde Ende vergangenen Jahres in Betrieb genommen und damit der Weg frei für den letzten großen Bauabschnitt im Zentrum des Aachener Autobahnkreuzes. Die zentralen Fahrspuren der A4 und der A544 können nun im Anschluss an die neue Brücke an der endgültigen Stelle gebaut werden. Der für den Verkehr Richtung Belgien eingerichtete sogenannte Bypass wird nach dem schon erfolgten Abbau der Behelfsbrücke auf deren Achse zweispurig errichtet.  Die gefundene Baustellenlösung ist nach Prüfung vieler Varianten als schnellste und im Hinblick auf möglichst geringe Beeinträchtigungen ausgewählt mit allen zuständigen Behörden abgestimmt worden. Die Baumaßnahmen im Autobahnkreuz Aachen werden aller Voraussicht nach Ende 2021 abgeschlossen sein. 

Die Sanierungsmaßnahmen und der teilweise erfolgende Ausbau des Lärmschutzes zwischen dem AK Aachen und dem Grenzübergang Vetschau in Richtung Niederlande sind bis Ende 2025 geplant. Der sechsspurige Ausbau vom AK Aachen bis zur Anschlussstelle Broichweiden soll bis Ende 2023 erfolgen.

 
Verkehrsfuehrung 2021 03 10 Kreuz

Verkehrsfuehrung 2021 03 10 Mittelteil
 
Verkehrsfuehrung 2021 03 10 Ueberfieger 1200px

Baustelleninfo

Webcams